19.02.2023: Sexualität und Feminismus - Wie frei können wir sein?

Wo: online

Wann: 14:00 bis 16:30 Uhr

Sprache: deutsch

Anmeldung: siehe Formular unten

Kosten: 10.- (normal), 20.- (soli), 0,- (Anfrage)

Für wen: queere und nicht-queere Menschen


 

Feminismus (und speziell Queerfeminismus) hinterfragt gegebene Normen, bricht diese auf und schafft Alternativen. Aber egal wie sehr wir uns um unsere Befreiung von Normen bemühen: auch alternative Formen von Sexualität und Beziehung bringen (neue) Normen mit sich, die wir vielleicht nicht direkt als solche wahrnehmen. Normen sind dabei nicht per se schlecht, sondern können uns auch schützen (z. B. "Sex immer nur im Konsens"). Viele Normen schränken uns jedoch (erneut) ein (z. B. Erwartungshaltungen bezüglich Aussehen, Verhalten, Beziehungsformen oder Sexleben gegenüber Feminist*innen oder Queers). Wie solche Normen innerhalb der queeren Communities zu „gatekeeping“ führen können (d. h. zu Aktivitäten, welche den Zugang zu einer Community kontrollieren oder einschränken), wollen wir an einem Online-Diskussionsnachmittag aufzeigen und gemeinsam mit euch diskutieren. Unser Fokus gilt dabei Asexualität, BDSM, Bisexualität und Polyamorie.

 

Das Event findet am Sonntag, den 19. Februar von 14 bis ca. 16 Uhr online statt. Wenn du teilnehmen möchtest, melde dich ab dem 15. Dezember an. Die Teilnahmegebühr pro Person beträgt 10.– (normal) und 20.– (soli). Wenn du teilnehmen möchtest, aber Schwierigkeiten hast, den Beitrag zu zahlen, melde dich gerne bei uns und wir unterstützen dich hier auch finanziell. Die Plätze sind begrenzt!

 

Eventablauf

Das Event startet mit einem Impulsvortrag von Jonas Wittwer (Feministische*r Erkenntnistheoretiker*in) zu Normen und Machtstrukturen. Im Anschluss kannst du wählen, in welche Diskussionsgruppe du gehen möchtest. Du kannst den Raum 1x Wechseln oder bleibst die ganze Zeit in einem Diskussionsraum. 

 

Moderator*innen

Im Moment ist geplant:

- Asexualtität: mit Leni Kohlfürst sowie Anni und Katha von ace_arovolution

- Bisexualiät: Hannah Baeschlin sowie Sina Rast von Bisexuell Schweiz

- BDSM:  Jana Bratschi und Christine Lewis

- Polyamorie: mit Charlie und Anne Lüscher

 

Disclaimer

Mit der Anmeldung verpflichtest du dich zur Einhaltung der Grundwerte. Diese schliessen insbesondere Vertreter*innen des Radikalfeminismus sowie transfeindlicher Gruppierungen von unseren Veranstaltungen aus. Ein klarer Verstoss gegen unsere Grundwerte führt zwingend zu einem sofortigen Ausschluss vom Event. Wir machen keine Rückerstattung von Eintritten.

 

Verantwortungen: Leni Kohlfürst (Koordination, Moderation), Jonas Wittwer (Koordination, Moderation, Technik, Finanzen), Charlie (Werbung, Moderation), Hannah Baeschlin (Moderation), Anina Jaussi (Moderation, Technik)