Rhea Dübendorfer

1995

 

sie/ ihr

 

Theologiestudentin 


Ein Buch, das einen bleibenden Eindruck hinterlassen hat:

«Sexuell Verfügbar» von Caroline Rosales. Es war meine erste feministische Lektüre und hat mein feministisches Selbstverständnis und die Reflexion darüber ins Rollen gebracht.

Wenn du drei Personen aus der Geschichte zum Essen einladen könntest, welche wären das?

Etty Hillesum hat bis zu ihrem Tod in Auschwitz viele Tagebuch-Hefte gefüllt. Sie haben mich in meiner Spiritualität, in meiner Sexualität und in meinem Frau-Sein stark inspiriert. Auch die Narrative der Theologin Dorothee Sölle und der Philosophin Simone de Beauvoir sind für mich sehr prägend. Wie gerne würde ich diese drei Frauen und ihre Energie erleben!

Was begeistert dich am bunt_lieben Projekt?

Mich begeistert die Breite des bunt_lieben Projekts. Alles, was mit Liebe, Beziehungen, Sexualität und Identität zu tun hat, hat hier Platz. Mir begegnen echte Menschen und ihre Geschichten - nah, bunt und ehrlich. Im bunt_lieben begegnet mir inspirierende Andersheit und wärmende Gleichgesinntheit. Es ist schön, einen Ort zu haben, an dem Mensch sich unkompliziert und offen über Herzensanliegen austauschen kann. Und bunt_lieben zeigt, dass es nie einen Grund gibt, sich alleine zu fühlen, denn jedes «Bin ich die*der einzige, der*die...» lässt sich mit einem klaren «Nein!» beantworten. 

Zu den anderen Teammitgliedern: